Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

Hey ho, let's go......

Veröffentlicht am 05.02.2014

Viele Neuigkeiten lassen sich aus den letzten Wochen leider nicht berichten. Ich bin zwar nun offiziell seit gut 2 Wochen krückenlos, aber ich muss doch erkennen, dass ich kein Roboter bin. Ich hatte mir es eigentlich so ausgemalt, dass ich schön 3 Wochen in die Reha gehe, meine Krücken in die Ecke schmeiße und wieder voll ins Training einsteigen kann.

Ganz so ist es nun nicht verlaufen. Ich habe zwar nach den ersten sehr harten 3 Wochen, während der ich ausschließlich auf dem Sofa lag und das Bein hochgelegt habe, wieder mit leichtem Training angefangen, aber vergleichbar mit dem, was ich vorher gemacht habe, ist es nicht. Ich habe mir schnell einen wasserfesten Gips besorgt, so dass ich wenigstens schwimmen und Aquajoggen konnte. Im Fitnessstudio konnte ich so gut es ging etwas mit dem Oberkörper arbeiten und mich einbeinig am TRX quälen. Es ist erstaunlich wie hoch der Puls am Handbike-Ergometer gehen kann.

Das klingt zwar alles eigentlich ganz gut, aber Ersatz für die wöchentlichen 100km war es leider nicht. 

 

Seit ich nun das Sprunggelenk wieder voll belasten darf, wird die Beweglichkeit und die Kraft in der Wade langsam besser. (Meine Wade hatte etwa 1/3 des ursprünglichen Durchmessers verloren) 

Die ersten Kilometer sind schon wieder gelaufen, aber bis zum Schnellrennen mit vernünftigem Abdruck wird es noch etwas dauern. Daher musste ich leider auch die ersten Rennen im März absagen und plane Anfang Mai beim Spartan Race in die Saison einzusteigen.

 

Das Highlight der letzten Woche war der Besuch beim Tough Guy in England. Nach 3 Jahren konnte ich mir den Start mal ganz entspannt von der Seite ohne Adrenalin im Blut anschauen. Das war zwar ganz nett, aber ehrlich gesagt hat mir das Herz schon sehr geblutet. Ich schätze nochmal werde ich mir das nicht antun. Vor allem weniger frieren, tut man als Zuschauer auch nicht....

Beim Aquajoggen verliert man auch mal die Orientierung....(-;Beim Aquajoggen verliert man auch mal die Orientierung....(-;

Ganzen Eintrag lesen »

Neues Jahr, neues Glück...

Veröffentlicht am 03.01.2014

So langsam wurde es Zeit, meine Webseite etwas zu aktualisieren. Unter anderem will ich nun regelmäßig in unregelmäßigen Abständen von meinem sportlichen Leben berichten.

Hier der aktuelle Stand:

Noch ist mein rechtes Bein in Gips, nachdem ich mir im November bei dem 24h Rennen "World Toughest Mudder" in den USA den Knöchel gebrochen habe.

Nächste Woche beginnt aber endlich die Reha und das Krückenlaufen geht dem Ende entgegen. Dann startet auch für mich endlich das Neue Jahr. Denn eigentlich sollte ich schon voll im Training für das Tough Guy Rennen Ende Januar sein um meinen Titel zu verteidigen. Daraus wird nun leider nichts, ich muss erstmal überhaupt wieder anfangen zu laufen. Nach 6 Wochen an Krücken, ist es erstaunlich, wie sehr man sich darauf freuen kann.

 

Falls mein Knöchel nichts dagegen hat, werde ich im Februar auch endlich in meinem eigentlichen Beruf  arbeiten. Mal schauen wie sich das Leben eines Unfallchirurgen, das Leben eines Profisportlers und das Leben eines Familienvaters unter einen Hut bringen lässt. Es lebe das Zeitmanagement.....

 

Ganzen Eintrag lesen »